Mittwoch, 23. März 2016

700g antik

Meine große  Schwester räumt grad bei Muddern im Abstellraum auf , aus, um und
dabei fiel ihr  eine   dunkelbraune Plastiktüte von Jeans Többens  in Vechta in die   Hände. Kleine  Schwester strickt dauernd, also  kommt  das   Kraut nicht in den Müll, sondern  dorthin ;) Als Studentin hab ich bei Többens  bisweilen Jeans  geshopped, den Laden gibts  schon ewig nicht mehr, aber ich weiß noch, dass  die eine  XXXXXXXXL Jeans  draußen hängen hatten als Aussage : wir  haben was  für  JEDE  Größe. Dazu fällt  mir  dann noch die  eine  weiße  Jeans  von mir  ein, die  so einen komischen orangen Fleck auf  dem linken Oberschenkel hatte, der  ums  Verrecken nicht  rauswollte .... bis ich mit Dr. Beckmanns Fleckensalz in den Krieg zog ;) Die Jeans  hatte ich für  viel teuer Mark dort gekauft. Gut soweit.
 Der  Inhalt der  Tüte : 3 Bälle mit  insgesamt ca 700g naturfarbener rustikaler  Wolle, ein schöner  Ton leicht  karamellig, kommt  auf  dem Bild  leider  nicht  über. Ich denke, mit Nadelstärke 5-6 sollte  es  ganz gut  zu stricken sein. Allerdings ... was   macht  man aus  solchem Garn ? Es  ist eher  struppig, nicht  annähernd  so weich, wie man es heute  wünscht. Das  Garn ist aber  auch mindestens ..... 30 ? Jahre  alt. Ich kann mich nur  schemenhaft  erinnern, es  gekauft zu haben, als  Strangware  auf  dem Stoppelmarkt. Damals  gabs  in den Gewerbezelten noch Wolle  zu kaufen. Was ich daraus  machen wollte  ? Keine Ahnung, zu der  Zeit  hab ich eher   Kleinkinderpullis  für mein Patenkind  gestrickt ( der  wird  dies  Jahr  35...) und  ganz sicher nicht  aus  solchem Garn. Ein Pulli war zB mit  Leuchtturm, Möwen, oben Himmel mit  Wolken unten blaue See, Gr. 104 ...
Egal ;) bei solch alten Schätzen geh ich gedanklich immer  zurück in die  Vergangenheit und  mir  fällt das  eine  oder  andere  ein , zB dass  es  in dem einen Jahr  auch getwistetes  Garn im Gewerbezelt  gab, nach Wunsch zusammengestellt. Ich hab mir  da  was  in hellblau gekauft, Sabine  in rot.
Ja  jetzt hab ich hier  also 700g antik liegen ... was  könnte ich damit anstellen ? Erstmal werde  ich wohl ein Probeläppchen stricken und mittels  Waschmasch die  Wasch- und  Filzeigenschaften ermitteln. Und  dann sehen wir  weiter. Auf jeden  Fall hab ich mich echt gefreut, als  Sabine  damit ankam und  mir  wurde  fast ein wenig sentimental.
Eine  alte  Strickmaschine  hab ich auch noch geerbt, von den Schwiegis meiner Schwester. Eine  Knittax.  Mal gucken, wenn ich Zeit  und  Lust hab, setz ich mich damit auseinander und  versuche, eine  Bedienungsanleitung dafür  aufzutreiben.



Kommentare:

Irene hat gesagt…

Das glaub ich dir gern , dass du dich über die alten Schätzchen gefreut hast. Ich hab zu meinem 50. ein Körbchen mit " alter " Wolle von einer bereits verstorbenen " Nenntante " bekommen, die die Tochter sorgsam gehütet hat. Da ich von der alten Dame das Granny häkeln gelernt habe - sooo nannte man das vor 45 Jahren noch nicht, wurde mir auch ganz rührselig.

LG Irene

Nirakekok hat gesagt…

Hallo Lisabeth,
Vielleicht können es Sockendrübetzieher in die Gummistiefel werden. Ich habe von solch edlem Garn bestimmt noch 1-2 kg hier - also falls du noch was brauchst.
Kennst du Doreen Werner sie hat auch eine Knittax, wenn ich mich richtig erinnere. Sie könnte dir bestimmt helfen. Wenn es nicht klappt, gib mir nen Wink - habe noch andere Strickmaschinenfreundinnen.
Liebe Grüße Karin

Anonym hat gesagt…

Grüezi Lisabeth,
ich bitte dich sehr, die Knittax zu zeigen! Vielleicht kann ich dann von der Vergangenheit träumen.
meine Mutter hatte eine Strickmaschine, ........ wie habe ich doch die gestrickten Strümpfe gehasst. Ausser uns hatte "niemand" Strümpfe mit einer Naht hinten: die Knittax hat noch nicht rundgestrickt :-(
Das ist allerdings 2x 30 Jahre her.

Liebe Grüsse von Susanne

Anonym hat gesagt…

Hallo Lisabeth,
schau doch mal bei Strickblume(Ariane) vorbei, die häkelt aus solcher Wolle Decken für Therapiekinder, da darf die Wolle auch kratzen.
vlg BIGGI

Elisabeth Socke hat gesagt…

Biggi ? welche Biggi ?