Samstag, 12. September 2009

Fahrspass pur

ein etwas anderer Testbericht

Fahrspass vom Feinsten mit dieser

2 CV 6 Club - Ente
hatte ich gestern.


Seit gestern gehört dies Autochen Lieblingssohn ( sponsored by Opa ) und da er den Führerschein noch nicht ganz fertig hat, das Auto aber jetzt zum Schnäppchenpreis zum Verkauf stand , hat Muddern den abgeholt.
Kaum saß ich drin, fühlte ich mich 28 Jahre zurückversetzt, als ich mein erstes eigenes Auto hatte, diesen weißen R 4 TL mit AHK ( die mir dann vor 24 Jahren und 7 Tagen das Leben rettete , seitdem fahr ich nur noch mit Anhängerkupplung ).


Die Revolverschaltung war nach so langer Zeit wieder sehr gewöhnungbedürftig und die Schaltwege sind wesentlich länger, als bei meinem blauen Berlingo, aber es ging nach dem 3. oder 4. Schalten auch wieder ohne liebste Grüße vom Getriebe.
Die 34 PS unter der Haube ließen mich mit affenartiger Geschwindigkeit durch das Vechtaer Wohngebiet sausen, 30 km/h fühlten sich an wie mindestens 70 beim blauen . Hat aber den enormen Vorteil, dass man in einer 30er Zone auch tatsächlich nur 30 fährt *ggg*.
Die Lackierung in weiß mit werdergrünen Felgen, Stoßstangen, Scheibenwischern und Lampen ist wunderschön
Der hinter mir herfahrende BMW hatte wohl auch seinen Spass mit meinen Anfangsschwierigkeiten , jedenfalls hat er nicht gedrängelt oder gelichthupt, sondern als wir auf der Landstraße waren, freundlich grinsend und winkend überholt, als ich mit gut 70 vor mich hin zuckelte.
Das Klappfenster hab ich dann auf halbem Weg nach Lohne zugemacht, es zog ein wenig kühl von draußen rein . Dafür kam die Heizung erstaunlich schnell in die Pötte ( der R4 hatte winters die Heizungsfeineinstellung kalt und ganz kalt ...).
Beim Abbiegen auf die Straße nach Lohne war recht viel Gegenverkehr und ich beschloß, den doch lieber erst durchzulassen, als mich fix dazwischen zu drängeln .. mit 34 Ps dauert das ja man doch watt länger.... von 0 auf 100 in 59,4 Sekunden oder so.
Die Fahrgeräusche dieser sportlichen Saussssente waren recht angenehm ... so schön laut und nicht zu überhören, das Cockpit ist spartanisch übersichtlich, der Choke aber luxoriös beleuchtet und eine Scheibenwaschanlage sowie eine Heckscheibenheizung, Sicherheitsgurte und ein Radio mit Cassettenspieler gibt es auch schon. Das Faltdach sollte man vllt. bei Regen lieber zulassen, aber auf der Hutablage liegt als Sonderzubehör ein VW- Audi- Schirm *ggg*.
Der Fahrersitz ist sehr komfortabel weich, bei meiner Körpergröße empfiehlt sich jedoch ein Keilkissen, damit man sehen kann, wo der Wagen vorn aufhört. Die Kurvenlage dieser Enten war ja schon immer traumhaft und wozu braucht man einen Klimaanlage , Fenster auf - Fenster zu tuts auch ( die Klimaanlage im Berlingo hab ich auch noch nicht getestet).

Heute auf den Tag genau vor 23 Jahren wurde diese Ente zum ersten Mal zugelassen, hat 110 000 km gelaufen und befindet sich technisch und optisch in einem guten Zustand. Der Vorbesitzer hat sie in einer alten Scheune gefunden, liebevoll aufgearbeitet und etwa ein Jahr gefahren. Der Abschied fiel ihm sichtlich schwer, aber 3 Autos auf dem Hof für 2 Fahrer, dazu noch 2, die aufgearbeitet werden sollen in der Scheune, ist eindeutig zu viel.
Nun wohnt sie also hier bei uns...

mein Testfahrtfazit :

nur Fliegen ist schöner ;o)

am nächsten Wochenende ist in Vechta übrigends ein Franzosentreffen, mehr Infos dazu unter
www.franzosentreff.de



Kommentare:

bollwerk hat gesagt…

das ist so cool!
und eine ente ist einfach der hammer. schon alleine vom feeling her - und der sound!
gigantisch. ich freu mich sehr für euch!
der herr k

cappugina hat gesagt…

ohhh supi,und mein erstes Auto war auch ein R4.Rusty,weil Rosti etwas "HART" klang,aber ich habs geliebt!!!!LG gaby

sabinci hat gesagt…

Goil,
mein erster Renner war auch ne Ente...
Ich kann mich noch gut an das Feeling erinnern und auch an das Eiskratzen im Winter - von Innen!!!!
Deinem Sohnemann allzeit gute und unfallfreie Fahrt,
Grüßchen
Sabine