Dienstag, 5. Februar 2008

Schöddeldauk

kleiner Exkurs in die plattdeutsche Sprache :
e
in Schöddeldauk, im vorigen Beitrag neben der Küchenwäsche erwähnt, ist ein in der Küche unentbehrliches Tuch, ein Lappen, mit dem allerlei immer wieder abgewischt wird,u.a. auch kleine verschmierte Kindergesichter ,o).
Auf Hochdeutsch heißt diese wunderbare Erfindung wörtlich übersetzt Schüsseltuch, man nennt sie aber gemeinhin Spültuch. Kann man übrigends auch stricken, aber ich bevorzuge die industrielle kochfeste Variante...

Kommentare:

Karin hat gesagt…

Das Clopapier ist der absolute Hit, hab mir gleich 5 Packungen gekauft und meiner lieben Nachbarin auch eine mitgebracht. LG Karin

Mopsi hat gesagt…

Ahaaaa ... danke für die Aufklärung. So einige Wörter kann ich noch auf Plattdeutsch, hab`s als Kind mal von meiner Oma gelernt, aber leider im Laufe der Jahr(zehnte) vieles vergessen (man spricht hier auch nur hochdeutsch) Eigentlich sehr schade!

Liebe Grüße und nen schönes Wochenende

Andrea, die übrigens auch schon Schöddeldauks gestrickt hat und die Dinger inne Kochwäsche schmeißt, werden zwar nen bisschen blass um die Nase, aber schööön sauber.