Sonntag, 8. März 2009

Grimm's Märchensocken im März

19 -2009

Der Bauer und der Teufel

Es war einmal ein kluges und verschmitztes Bäuerlein, von dessen Streichen viel zu erzählen wäre:
Die schönste Geschichte ist aber doch, wie er den Teufel einmal dran gekriegt und zum Narren gehabt hat.

Das Bäuerlein hatte eines Tages seinen Acker bestellt und rüstete sich zur Heimfahrt als die Dämmerung schon eingetreten war. Da erblickte er mitten auf seinem Acker einen Haufen feuriger Kohlen, und als er voll Verwunderung hinzugieng, so saß oben auf der Glut ein kleiner schwarzer Teufel.

"Du sitzest wohl auf einem Schatz?" sprach das Bäuerlein. "Ja wohl," antwortete der Teufel, "auf einem Schatz, der mehr Gold und Silber enthält als du dein Lebtag gesehen hast." "Der Schatz liegt auf meinem Feld und gehört mir" sprach das Bäuerlein. "Er ist dein" antwortete der Teufel, "wenn du mir zwei Jahre lang die Hälfte von dem gibst, was dein Acker hervorbringt: Geld habe ich genug, aber ich trage Verlangen nach den Früchten der Erde." Das Bäuerlein gieng auf den Handel ein. "Damit aber kein Streit bei der Theilung entsteht," sprach es, "so soll dir gehören was über der Erde ist und mir was unter der Erde ist."

Dem Teufel gefiel das wohl, aber das listige Bäuerlein hatte Rüben gesät. Als nun die Zeit der Ernte kam, so erschien der Teufel und wollte seine Frucht holen, er fand aber nichts als die gelben welken Blätter, und das Bäuerlein, ganz vergnügt, grub seine Rüben aus.

"Einmal hast du den Vortheil gehabt," sprach der Teufel, "aber für das nächstemal soll das nicht gelten. Dein ist was über der Erde wächst und mein was darunter ist." "Mir auch recht" antwortete das Bäuerlein.

Als aber die Zeit zur Aussaat kam, säte das Bäuerlein nicht wieder Rüben, sondern Waitzen. Die Frucht ward reif, das Bäuerlein gieng auf den Acker und schnitt die vollen Halme bis zur Erde ab. Als der Teufel kam, fand er nichts als die Stoppeln und fuhr wüthend in eine Felsenschlucht hinab. "So muß man die Füchse prellen" sprach das Bäuerlein, gieng hin und holte sich den Schatz.

ENDE


so das Märchen und ich wußte sofort, die Socken müssen gegengleich aussehen , und grün mit schwarz oder braun.

Meine erste Grünwahl war gestreift, aber das hat mich nicht überzeugt, ebenso nicht der erste Anfang mit gedrehtem Rand.

Und dann kam mich am Mittwoch Dörte besuchen und brachte mir trekking handart Fb. brazil mit.... dies schrille grün mit gelb und blau und DAS wars .....

Größe 39

2,5er Nadeln mit 60 M

je 30g Regia 4fach schwarz und Trekking handart brazil



Kommentare:

Margit hat gesagt…

ja...grün und schwarz wäre mir auch vielleicht eingefallen...aber dann....????Toll, wie Du es wieder umgesetzt hast.
Wünsche Dir einen schönen Sonntag...Pm folgt!!liebe Grüße Margit

Haasilein hat gesagt…

Absolut genial !
Und sieht toll aus !
Da bin ich direkt versucht, diese tollen Socken nachzustricken !

Liebe Grüße von Maren

Strickfee-Pe hat gesagt…

Wunderschön hast du das Märchen umgesetzt. Ich habe immer noch keine Idee. ;-((
Hab einen schönen Sonntag und sei lieb gegrüßt, Petra

Claudia hat gesagt…

Einfach perfekt wie du die Idee umgesetzt hast.
Und das Grün ist einfach überwältigend!!
lg Grüße und noch einens schönen Sonntag
Claudia

Countryqueen hat gesagt…

wow, sind die SCHÖN..... schade, dass die nicht meine Größe haben.... fg
LG Vera (Countryqueen)

Lavendelmaschen hat gesagt…

Die sind ja toll! Wirklich klasse wie Du das Märchen umgesetzt hast!
Schönen Sonntag und
herzliche Grüße,
Monika

bonny hat gesagt…

Die Socken sehen ja Klasse aus. Spitzenmäßig, und sehr passend für das Märchen. Ich hätte da einen klemmer im Gehirn...
lG Bonny

Ricarda hat gesagt…

Das sind ganz originelle klasse Socken! Super!!!

Liebe Grüße
Ricarda

Tanja hat gesagt…

Einfach nur genial!

Liebs Grüßle
Tanja

Anna hat gesagt…

Tolle Socken! Die Übergänge zwischen den Farben sind klasse. Eine sehr schöne Idee!

Lieben Gruß, Anna

Knittaxa hat gesagt…

Das ist wundervoll umgesetzt! Tolle Idee...

Liebe Grüße
Knittaxa

Claudia hat gesagt…

Wahnsinn, sehen die klasse aus!!!
LG,
Claudia

Dagmar hat gesagt…

Einfach und mit maximalem Effekt.Ich bin voller Bewunderung.
Ganau zum nachmachen!
LG Dagmar/Wimpy

Regina hat gesagt…

Die Idee mit den gegengleichen Socken ist super. Die Farben geben einen klasse Kontrast!
Ich schlage heute meine Märchensocken an. Diesen Monat fiel es mir irgendwie schwer, mich für eine Idee zu entscheiden....

lg Regina

s´hexerl hat gesagt…

Boah! Wieder genial umgesetzt!!! Der totale Hammer, was Dir immer alles einfällt!!! *lobrüberschieb* *gg*
gdvlg,
Nadja

Alexandra hat gesagt…

WOW Lisabeth, da bist du diesmal aber sehr flott gewesen mit deiner Umsetzung des Märzmärchens. Gefallen mir ausserordentlich gut. Vorallem die Farben.
Selber bin ich noch am Stricken - hoffe allerdings, das es Sabine bald wieder besser geht.
lg. Alexandra

Sunsy hat gesagt…

Lisabeth, deine Socken sind echt der Hammer. Wie kommst du nur immer auf diese genialen Ideen? Wunderschön! Sag mal, stammt die Wolle auch von Zitron? (muss ich wissen, damit ich mich vor den mich anspringenden Wollknäuelchen in Acht nehmen kann *grins*)

glg, Sunsy

Gabis Naehstube hat gesagt…

Wow, die sind ja klasse. Eine gelungene Umsetzung des Märchens.

Liebe Grüße
Gabi

Andrea hat gesagt…

Ich bin ja völlig hin und weg.
Super toll umgesetzt das Märchen.
Liebe Grüße ANdrea

Birgit hat gesagt…

Deine Märchen-Socken gefallen mir. Ich tu' mich dieses Mal ein bißchen schwer. Hast Du gelesen, Sabine ist im Krankenhaus! Hoffe, es geht ihr bald wieder gut! Lieber Gruß Birgit

anabel hat gesagt…

Klasse umgesetzt!
Das Märchen erkennt man eigentlich auf den ersten Blick :)

LG

anabel

dörte hat gesagt…

Mannomann Lisabeth,

die Socken find ich einfach fulminant und wunder- wunderschön!

Hast das Märchen einfach superspitze umgesetzt, da gibt das gar nix!


Knuddlers vom Ottili Dörte

Heidi hat gesagt…

wahnsinn, so schön und originel!!

LG Heidi

Fee hat gesagt…

Wow. Die sind dir toll gelungen Lisabeth. Gratuliere.

Liebe Grüße

Sabine

Tanu hat gesagt…

Huhu Lisabeth,
die sind klasse, finde ich.
Liebe Grüße

Tanu