Mittwoch, 9. Juni 2010

als die Oma noch jung war

es muß in den Fünfzigen gewesen sein, als Schwiegermutter an ihrer Aussteuer arbeitete
ein paar Paradekissen hab ich noch gefunden, mit den gehäkelten Durchsätzen. Meine Mutter hatte auch sowas ... wie wahrscheinlich die meisten aller jungen Frauen und Mädels damals

Hanni hat sogar noch Häkelanleitungen dafür aufbewahrt, und auch welche für Nachthemdenspitzen. Die Blätter sind nur in der Mitte einmal zusammengelegt, nicht mal richtig gefaltet, also ohne Knicke, und auch sonst supergut erhalten.

Zwei oder drei kunstgestrickte Decken gibt es auch noch und 3 alte Vorlagen dafür.
Die alten Schätzchen möchte ich gern verschenken, da ich selbst keine Verwendung dafür habe( aber mir Kopien davon gemacht hab ).
Wer also echtes Interesse daran hat , kann sich gern bei mir melden ....





einen Liebesbrief von Clemens an Hanni, aus Port Said 1952 fanden wir auch ... " Geliebte Hanni, meine süße Braut .............. " herrlich kitschig - süß ............... sooo schön .

Kommentare:

Silvia hat gesagt…

Oooooooh wie schön - der Auszug aus dem Brief genau wie die Spitzenanleitungen. Schön wenn so etwas immer noch seinen Wert hat. Leider gab es in meiner Familie niemanden der mich mit solchen Kostbarkeiten überrascht hätte- meine Mama hat nicht gehandarbeitet und meine Oma hat früher genäht, aber leider vooooor meiner Zeit - bzw lange bevor es für mich interessant wurde.
Tolle Schätze die man so findet- auch wenn der Anlaß doch recht traurig ist.
Lg Silvia

kuestensocke hat gesagt…

Wenn ich das so sehe, bin ich wieder richtig traurig, dass der Nachlass meiner Oma damals so schlecht geregelt war, bei ihr hätte ich auch solche Schätze gefunden und ihren besonderen Wert gekannt. Schön, dass Du uns teilhaben lässt an Deinen Funden. LG Kuestensocke

Gewächs hat gesagt…

Wow,
das sind echte Schätze. Bin gespannt was es noch so zu lesen gibt.

Weiter so.

Liebe Grüße
Gewächs