Mittwoch, 18. Januar 2012

Beutel nähen Teil 1 der eckige

Gestern hab ich meine Bernina geschwungen, extra um den Werdegang von 2 Stoffbeuteln im Bild festzuhalten und euch so eine einfache Nähanleitung zur Verfügung zu stellen.

der erste ist ein
Projektbeutel mit eckigem Standboden

in der Größe sehr variabel, man kann ihn so groß oder klein machen, wie man möchte. Bei größeren empfiehlt es sich aber, den Boden und evtl. auch die Seiten mit Vlieseline zu verstärken.

Dieser Beutel hier ist mittelgroß, es paßt gut ein Sockenprojekt rein

Man braucht dafür Stoff, ich habe hier eine karierte Tischdecke recycled ( unser neuer Küchentisch ist zu groß für die Decke ) und dickes Molton für die zweite Lage verwendet


es werden 2 gleich große Rechtecke zugeschnitten, je nach Wunschgröße des Beutels. Hier 35 cm breit, 70 cm lang ( Beutelhöhe + Umschlag )

diese beiden Stoffstücke legt man rechts auf rechts exact übereinander und näht sie an den schmalen Seiten mit Geradstich zusammen

die Stichlänge sollte nicht zu klein und auch nicht zu groß sein


nun legt man den Stoff so, dass beide Stoffe jeweils halbiert sind und die Nähte exact aufeinander liegen, nun hat man eine karierte und eine weiße Hälfte .
Nun werden die Längsseiten zusammengenäht, an einer Seite die Naht etwa 10 cm offen lassen, hier wird der Beutel später gewendet

Nun arbeiten wir den Boden.
Dazu wird an 4 Stellen abgenäht. Und zwar jeweils an den Ecken der beiden Beutel, 2 karierte und 2 weiße. Die Seitennaht wird auf den Bruch des Bodens gelegt und ein Dreieck möglichst exact angezeichnet. Hier sind ein Maßband und Stecknadeln enorm hilfreich . Wenn man versucht, das irgendwie so frei Schnauze zu machen, wird es meistens schief und der Beutel sieht nachher doof aus und steht auch nicht gut. Es ist wichtig, dass alle 4 Dreiecke gleich groß sind. Nun mit der Nähmaschine diese Dreiecke abnähen. Man kann die Dreiecke in Nahtbreite abschneiden, ich laß es aber immer dran und leg es mit den Spitzen gegeneinander, dann ist der Boden etwas stabiler.




Der Beutel ist schon beinah fertig, wir müssen ihn eigentlich nur noch wenden.
Dazu zieht man den ganzen Beutel vorsichtig durch die Öffnung in der Seitennnaht

auch wenn es bei kräftigem Stoff etwas schwierig sein sollte : das paßt schon, evtl die Naht ein wenig weiter öffnen, lieber aber langsam ziehen und stopfen. Wenn alles durch ist, das gute Stück kräftig ausschlagen und die Ecken sauber rausziehen. Da hat sich die Tapisserienadel bewährt oder eine dicke Stopfnadel.


jetzt wird noch die Öffnung in der Seitennaht geschlossen, entweder per Hand oder auch mit der Maschine, kommt auf den Stoff an und darauf, ob man gern klitzekleine Stiche mit der Hand macht :)

zum Schluß werden die beiden Beutelhälften nur noch ineinander gestülpt, das ganze zurechtgezogen und der Rand umgeschlagen

man kann auch noch in ca 2 cm Abstand zum Rand eine Naht machen, an 2 gegenüberliegenden Stellen mit dem Nahttrenner 2 Schlitze machen , eine Kordel einziehen und damit den Beutel zuziehen, wenn man mag...

war doch ganz einfach, oder ?

diese Beutel sind unendlich vielseitig und man sollte ruhig ein paar davon so auf Verdacht rumliegen haben ..

und nächstes Mal zeig ich euch, wie ich meine runden Beutel mach

Kommentare:

Friederike hat gesagt…

Klasse Sache :D

Liebe Grüße
Friederike

niewiederbarfuss hat gesagt…

Schööön...wie Du das alles ausführlich beschrieben hast und mit Wonne, Geduld und Geschick so schöne Beutelchen zauberst.... Ich bin begeistert ;-) Wenn ich gross bin, dannnnn versuch ich das auch mal, hihi

ganz lieb grüßt Bremate

Sabine hat gesagt…

Tolle Anleitung, hab´s mir gleich abgespeichert. Aber den 2.Teil kann ich nirgends finden, ist der schon online?

Grüßle,
Sabine

ZiZi hat gesagt…

Dankeschön für die ausführlichen Anleitungen!

Liebe Grüsse - ZiZi

dörte hat gesagt…

Da haste Dir aber echt viel Arbeit und Mühe mit den beiden Blogbeiträgen gegeben - das kapiere ja sogar ich *lol* und das will was heißen *ggg*


Knuddlers zum Wochenende
Dein Ottili Dörte