Sonntag, 15. November 2009

herrlich gräulich...

78 + 79 - 2009

Frank wünscht sich gestrickte Socken und da sein Mütterlein ärztlich verordnet nicht mehr stricken darf, hab ich diese ehrenvolle Aufgabe übernommen. Gewünscht war dunkel, möglichst dunkel und völlig unspannend... genau das, worauf ich ja voll abfahre *schiefgrins"
aber selbst für solche Wünsche hab ich Wolle, die ich sogar stricken mag ...


Das erste Paar ist sehr dunkelgrau, kurz vor schwarz, mit roten, blauen, grauen und braunen Maschen malerisch verteilt... genau so, das die Socken dunkel aussehen, bei näherem Hingucken aber irgendwie doch nicht so langweilig sich. Die Socken erwiesen sich als absolut unfotogen und kamerascheu ... mehrere Tage mußte ich auf halbwegs günstiges Licht warten ...

Regia Color
Gr. 44
Nadeln 2,5 mit 68 M
Verbrauch 95 g






das zweite Paar ist so was ähnliches wie graumeliert ... mittel- und dunkelgrau, noch weniger spannend als das erste

auch aus Regia color
Gr. 44
Nadeln 2,5 mit 68 M
Verbrauch 95 g

diese Altherrenfarben spornen mich immer an, nen Tacken schneller zu stricken, damit ich fertig werde....




Frank ist übrigends man grad 32, der zweitjüngste meiner 33 Cousins und es gab vor ca 30 Jahren ein nettes Erlebnis mit ihm ....
meine Tante, also sein Mütterlein, war mit klein Frank bei uns, um ein Kleid anzuprobieren ( meine Mutter ist Schneiderin). Der kleine ließ sich dieweil von meinem Vater unterhalten und saß bei ihm auf dem Schoß. Mein Vater hatte sein Schiebedach damals mit einem Toupet getarnt ( war grad modern... ) .... Frankieboy, gut 2 Jahre alt, rupfte ihm in den Haaren rum und plötzlich hatte er den Skalp in der Hand .............. entsetzter, banger Blick beim Kleinen .... ein Grinsen bei meinem Vater ....... das konnte der Kleinen nu gar nicht einordnen und sagte Sekunden später ganz leise : " Onkel Hans ???? " Und dann brach mein Vater in schallendes Gelächter aus .... Frank war noch eine geraume Zeit arg irritiert, aber als dann alle lachten, lachte er einfach mit und staunte nicht schlecht, als Onkel Hans den Skalp einfach wieder festpappte. Haare rauf - Haare runter,
Allerdings hatte er irgendwas falsch verstanden, denn wieder Zuhause, versuchte er nach Aussagen meiner Tante, seinem eigenen Papa auch den Skalp vom Kopp zu ziehen, und der fand das nu weniger witzig ....

Kommentare:

Silvia hat gesagt…

Ich stell es mir grad so bidlich vor mit dem Skalpgezerre....lach. Ob der arme Frank sich da wohl mächtig erschrocken hat? Vielleicht daher seine unspektakulären Farbwünsche (frühkindliches Trauma?). Schön das du so tapfer durchgestrickt hast (mir steht noch ein Paar in Gr 45 dunkelschwarz bevor)-
Was macht die Gesundheit, geht es absehbar bergauf ? Lg Silvia

niewiederbarfuss hat gesagt…

Oh Mannomann.... ich habe hier gerade lauthals schallend Tränen gelacht...... Konnte es mir Boldlich vorstellen, dieses Skalpspektakel ;-)) das muss den Jungen echt geschockt haben. Für die anderen bestimmt eine schöne und lustige Erinnerung.
Die Socken sind mal wieder Tadellos und...wie immer...schnell fertig geworden ;-))

ganz lieb grüßt Bremate

Sunsy hat gesagt…

Ah, das ist ja ganz furchtbar, so dunkle Socken...
Aber schön sind sie geworden :)
Ich ziehe den Hut
glg und hab eine schöne Woche!
Sunsy

kuestensocke hat gesagt…

Tapfer, tapfer warst Du bei der dunklen Wolle und ja solche Kindergeschichten sind immer herrlich, nur nicht für den über den erzählt wir *grins*, dafür kriegt er ja schöne Socken.

Das Gruselpaket war bei mir und ist jetz auf dem Weg zu Birgit: http://kuestensocke.blogspot.com/2009/11/vorher-nachher-grusel.html#comments

LG Kuestensocke