Mittwoch, 11. November 2009

nochmal Licht...

grad hab ich draußen tatsächlich Laternenkinder gesehen und da fiel mir ein, heute ist St. Martin ....





und eine frühkindliche Erinnerung kam zurück...
wir wohnten noch in Düsseldorf und ich war höchstens grad 4 geworden, vielleicht war ich auch erst 3 ... es war Martinsumzug in der Innenstadt, wir wohnten nur ein paar hundert Meter von der Kö entfernt... Mama, Papa, Sabine und ich , unheimlich viele andere Kinder und Eltern und alle mit Laternen und da ritt der St. Martin auf einem riesengroßen weißen Pferd direkt an uns vorbei, ich saß auf Papas Schultern .... ich weiß auch noch, das der Stutenkerl , den es für jedes Kind gab ,mich da gar nicht mehr interessiert hat, so fasziniert war ich.

Schade eigentlich, das heute kaum noch Laternenkinder unterwegs sind ....

Kommentare:

wollhexe68 hat gesagt…

Liebe Lisabeth!

Bei uns "auf dem Dorf" wird St.Martin auch noch mit einem Umzug gefeiert.
Nachmittags gehen die Kinder von Haus zu Haus, singen ein wunderschönes plattdeutsches Lied und bekommen dafür Süssigkeiten.
Anschliessend ist Martinsumzug mit tollen selbstgebastelten Laternen.
Dann gibt es das Martinsspiel und alle Kids bekommen eine Schoklade.
Alles organisiert vom Heimatverein. Solche Traditionen sollten unbedingt beibehalten werden!

LG
Suse

Bärentatze hat gesagt…

Liebe Lisabeth,

bei uns in Hagen wird das auch noch hochgehalten, zumindest immer von den Kindergärten und den Grundschulen.

Aber du hast schon recht, die schönsten Traditionen gehen immer mehr verloren.

lg
Sabine

angie hat gesagt…

ja,ja früher war der martinszug etwas ganz anderes als heute es wurden noch lieder gesungen beim umzug und heute gehen alle irgendwie kreuz und quer keiner singt mehr mit
dann schnell ne brezel holen und das wars dann
noch muss ich ja noch migehen mein sohn ist ja erst in der 2. klasse

lg anita

Uta hat gesagt…

Hier in Halle sind am Wochenende und auch heute viele kleine Laternenträger unterwegs gewesen ( einen habe ich sogar fotografiert).
Viele Grüße von Uta

Silvia hat gesagt…

Huhu Elisabeth, bei uns wird St Martin noch richtig gefeiert. In der Schule (im Nachbardorf) letzten Freitag morgens mit einem Gottesdienst abends dann der Umzug mit vielen bunten Laternen,die Straßen auch mit Laternen und Lichtergläsern geschmückt und im Kindergarten ist jetzt Samstag der Umzug, 17 Uhr Gottesdienst dann Feuer u Geschichte des Martins, mit Mantelteilung etc danach dann der Umzug durchs geschmückte Dorf.Unser Martin reitet sogar mit Pferd in der Kirche ein.
Lg Silvia, die dieses Fest nicht missen mag.

Fee hat gesagt…

Hallo Lisabeth,

ich find's auch schade, dass nur noch so wenige Kinder "Laterne laufen". Heute wird an Halloween stattdessen "gebettelt" und dummes Zeug gemacht. Wie schön finde ich es dann, wenn unsere Nachbarkinder mit selbstgebastelten Laternen klingeln, ein Lied singen und sich ihre Süßigkeiten "schwer" verdienen
Die dürfen dann auch ruhig einen Tag öfter kommen ;-) Mir gefällt der Martinstag auch um Längen besser und ich bin froh, dass hier die Kinder wenigstens im Kindergarten noch den Martinsbrauch pflegen.

Lg Sabine

Lavendra hat gesagt…

Auch aus meiner Region kann ich nur vermelden, jeder Kindergarten und jede Grundschule machen Martinsumzüge hier .. es gibt also noch Hoffnung Lisabeth :)


Liebe Grüsse
Conny

cappugina hat gesagt…

hi lisabeth,als bayernmädel kannte ich Martinsumzüge überhaupt nicht.Ins schwäbische gezogen hat sich da auch nicht viel getan.Laternenumzüge und feiern gabs natürlich jedes Jahr im Kiga und auch von der Stadt.Aber mit Martin hatte das wenig zu tun!Erst bei der Verwandschaft in Mönchengladbach begegneten wir DEM Martinsumzug mit Pferd und Mantel teilen etc.Und für vorher bezahlte 5,00,-DM bekamen die Kinder eine große Tüte mit Leckereien und einen Stutenkerl,den wir bislang auch nicht kannten!ICH war mindestens genau so beeindruckt wie meine Kids und dass sind heute solche Momente,an denen ich wünschte sie wären nochmal klein!!!Ciao und Laternenlichtige Grüße,gaby