Dienstag, 7. August 2012

an einem Samstag vor 2 Jahren ...

auf  den Tag genau heute vor 2 Jahren.morgens um 4 
war die Welt noch in Ordnung
und  das hier  war unser Haus


gegen halb 5 passierte  dann das ....


ein paar Wochen später sah unser Haus  dann so aus und   wir  haben  es  verkauft


Anfang Oktober  zogen wir  hierher , nur  700m weiter, gleiche  Strasse 
nur  dort mit  anderm Namen, sogar die  gleiche  Strassenseite


und  heute  sieht  "unser" altes Haus  so aus
neuaufgebaut und  durchgestyled


Es  wohnt  eine  junge  Familie  drin mit kleinem Kind und großem Hund, alles  fein eingezäunt und zugepflastert, alles  Grüne über  10 cm Höhe wurde  gekillt,  nur  der Baum vorm Haus nicht, weil der auf Stadtgrund  steht und  der  alte Walnußbaum hinten , weil der auf  dem  Nachbargrundstück steht,  scharf an der Grenze ( der neue Besitzer von Opas  Haus  sagt : dei bllift staohn!) ;) Das neue  Grün sind  Bodendecker  und  Nadelgehölze, kein einziger Laubbaum geschweige  denn Obst ( wir  hatten  allein 4 Apfelbäume und  einen  alten Zwetschenbaum ). Naja, das  ist Geschmackssache ... was  von dem kleinen Garten übriggeblieben ist, reicht grad, um ein Handtuch auszubreiten
Gern hätte  ich mir  das  Haus  so neu nochmal angeschaut von innen, und  die  "Neuen" kennengelernt ,um endgültig mit  dem  Kapitel abzuschließen ... aber  es  sieht  so uneinladend  aus, so steril und ordentlich, so fremd ....  nein, es  geht  nicht...
Aber  ich kann inzwischen dran vorbeifahren, ohne so ein  merkwürdiges Gefühl im Bauch zu kriegen, ich ertrage Rauch und  Brandgeruch wieder ohne anzufangen zu rotieren. Einige verbrannte  Dinge  werde  ich immer  vermissen, bei andern bin ich froh, sie  los  zu sein ;) Mein Mann ist weitgehend  wiederhergestellt, die  Narben bleiben natürlich und werden auch immer  stören. Die Kinder haben es  auch verarbeitet ..... und  wir  fühlen uns  sehr wohl im neuen Haus ( das Tochterkind  ist grad ausgezogen in die Wesermarsch) ... 

das  Leben geht  weiter 
und  das meiste ist im grünen Bereich

Kommentare:

Petra hat gesagt…

Oh da hast du und deine Lieben ja einiges durchgemacht. Ich möchte es mir nicht vorstellen. Ich finde es gut wie du darüber sprichst. Es hat mich echt aufgewühlt. Schön dass euer Leben nun wieder einen normalen Weg geht.
Ein lieber Gruß an dich und deine Familie.

LG
Petra

wolliges hat gesagt…

Oje... was für ein Alptraum,aber schön das vieles wieder im grünen Bereich ist. weiterhin alles Gute für Dich und deine Familie.

Mir gefällt das Haus, so wie es die junge Familie sehr gut

lg simone

wolliges hat gesagt…

hergerichtet hat...wollte ich schreiben :-)

Marianne hat gesagt…

Ist sicher auch besser, sich das Haus nicht von innen anzusehen, ich glaube, ich könnte das nicht.

Alex hat gesagt…

Schön, dass ihr euch ganz gut erholt habt und euch im neuen Haus wohlfühlt!
Ich kenne das Gefühl, wenn man irgendwo Feuer riecht und sofort die Panik hat, dass es wieder brennt. 2007 brannte es in der Wohnung über uns. Wenn ich damals nicht sofort reagiert hätte, wäre dies nicht so "glimpflich" ausgegangen. Und auch jetzt - Jahre später - habe ich bei Rauchgeruch immer noch ein ungutes Gefühl. Zwar wird es besser, aber weg ist es noch immer nicht...

Ich schicke euch trotzdem noch einmal viel Kraft für den neuen Weg!
Viele liebe Grüße, Alex =)

Elke (Sunsy) hat gesagt…

Ja, das war ein Schreck damals... ich erinnere mich nur zu gut.

Zum Glück hat sich auch dein Mann erholt, und ihr konntet neu anfangen. Ich drücke ich weiterhin alle Daumen und freue mich, deine Beiträge verfolgen zu können.

Ganz liebe Grüße - Sunsy

Lehmi hat gesagt…

Oh weh - einen Hausbrand
zu erleben, das ist wirklich mega schlimm.
Hut ab vor deiner Stärke, dass du es jetzt täglich erträgst den Platz deines "alten" Hauses so verändert zu sehen, weil der Abschied ja nicht so ganz freiwillig war.
(das Haus sieht übrigens so aus, als würde es schielen)
Ich wünsche dir weiterhin viel Kraft!
GLG Lehmi

PS:
Meine Kollegin hat sich auch noch lange nicht erholt, obwohl sie nach außen Stärke demonstriert. http://www.lehmi.blogspot.de/2011/12/363365-benefizkonzert-hand-in-hand.html

RedLion hat gesagt…

Du hattest mir ja in einer Mail davon berichtet, da fand ich es schon schlimm. An solchen Jahrestagen kommt die Erinnerung immer wieder, auch das tägliche vorbeifahren stelle ich mir nicht einfach vor.
Ich finde du gehst gut mit den Narben um, die der Brand hinterlassen hat.
GLG Gabi