Samstag, 2. November 2013

hölzern

Er hats wieder getan, der   werte Gemahl, nämlich gedrechselt. Mit Opas uralter Drechselbank, die nach seinen Aussagen aus zwei alten Wehrmachtspanzern und einer russischen Haubitze zusammengeschraubt wurde, garantiert keinen Standarts von heute entspricht , aber läuft und läuft und läuft.
Zwischenzeitlich wurde  sie aufgewertet und modernisiert  durch ein Backenfutter und noch einer Halterung, die das  Tochterkind und ihr Liebster, 2 Metaller, speziell dafür gedreht haben.







Er hat also gedrechselt, mehrfarbig, aus Abachi, Nussbaum und Mahagoni, die  er zuvor  aufeinandergeleimt hat.
Die erste Schale ist meine, ohne Füße, weil ich das  lieber  mag. "Ganz einfach", nur 3 Schichten übereinander, 22cm  Durchmesser und 10 cm hoch.
Die zweite wohnt  beim Tochterkind, ist etwas  kleiner, hat  aber  Füße, die man abnehmen kann. Hier  wurden Stäbe
aneinandergeleimt, mal längs und mal quer. Beide  Schalen wurden mit Lack behandelt, der  die Farben so richtig schön aufflammen läßt.

Kommentare:

Catrin hat gesagt…

Sehr schön macht dein Mann das, kannst du ihm mal ausrichten. Mein Schatz wird nun auch langsam wieder Zeit für die Drechselbank finden.

LG und ein schönes Rest-WE wünscht
Catrin.

strick-blume hat gesagt…

WOW, das sind ja Schmuckstücke!!!
LG
Ariane

aDeQuad und Idifix hat gesagt…

Macht er toll der Gemahl!!!

Herzkissenaktion im Harz hat gesagt…

hallo Lisabeth,

das sind wunderschöne Schalen - mein Nachbar im ersten Leben hat auch mit zusammengeleimten Holz Dinge gedrechselt - Kerzenständer zum Beispiel. Grüße Deinen Mann und richte ihm mein Lob aus.
Harz-liche Grüße karin